Waschen von bettlägerigen Kranken

Wenn der Kranke das Badezimmer zum Waschen, Baden und Duschen nicht mehr aufsuchen kann, muss er im Bett gewaschen werden. Hierbei sollte man den Bettlägerigen dazu ermutigen, möglichst viel selbst zu tun, um seine Eigenständigkeit und Intimsphäre zu erhalten.

Folgende Utensilien sollten Sie bereit legen:

  • Waschschüssel mit lauwarmen Wasser
  • 2 normale Waschlappen oder Einmal-Waschlappen - 1 x für Genitalbereich - 1 x für Oberkörper
  • Handtücher Frisches Nachthemd/Schlafanzug Waschlotion (neutraler PH-Wert 5)
  • Körperlotion Kamm oder Bürste Evtl. Rasierer Stuhl als Ablage für Kissen und Decken Wäschekorb und Abfalleimer

Vorbereitungen: Das Zimmer vorher gut durchwärmen und alle Fenster und Türen schließen, damit ein kalter Luftzug vermieden wird.

Den Kranken nicht verletzen

Legen Sie ihren Handschmuck ab, um den Pflegebedürftigen nicht zu stören oder zu verletzen. Immer 2 Waschlappen: Um Infektionen zu vermeiden, ist es unbedingt erforderlich, immer zwei getrennte Waschlappen zu verwenden. Wenn Sie keine Wegwerf-Waschlappen verwenden wollen oder können, dann sollten Sie Ihre Waschlappen beschriften.

Waschen Sie systematisch

Waschen Sie als Erstes das Gesicht mit klarem Wasser. Dann kommen die Ohren und die Halsregion an die Reihe. Trocknen Sie die Ohren gut ab, damit kein Wasser in den Gehörgängen zurückbleibt. Danach sollten sie die Hände reinigen. Achten sie dabei besonders auf die Fingerzwischenräume. Nun folgt das Waschen der Arme und Achselhöhlen, wobei die Achselhöhlen extra gründlich gewaschen werden sollten (vermehrtes Schwitzen). Als Nächstes sind Bauch, Brust und Nabelbereich an der Reihe. Besonders bei Frauen sollte darauf geachtet werden, dass die Hautfalte unter der Brust besonders gut abgetrocknet wird, damit keine Rötungen entstehen. Jetzt wird im Sitzen oder im Liegen der Rücken gewaschen und anschließend eingecremt. Den Abschluss bilden die Zehen: waschen, sorgfältig abtrocknen und eincremen.

Da der Genitalbereich ein sehr intimer Bereich ist, sollte der Pflegebedürftige versuchen, sich dort selbst zu waschen. Das Waschen und Abtrocknen des Genitalbereiches darf immer nur von vorne nach hinten vorgenommen werden. Nur so können Sie verhindern, das Bakterien und Pilzinfektionen vom Darmtrakt in die Scheide oder Harnröhre gelangen.

Checkliste Pflegedienst

checkliste 153

Pflegedienst, was muss er können? Was können Sie tun, um das Risiko zu minimieren, an ein "Schwarzes Schaf" zu geraten?

weiter...

Leitfaden häusliche Krankenpflege

pflege zuhause 153

Hier finden Sie einen Einblick in die ambulante Krankenpflege 

weiter... 

Kontakt

Adresse:
Walther-Nernst-Straße 1,
PLZ/Ort: 12489 Berlin,
Telefon: (030) 67 09 99-0
Fax: (030) 63 92 23 55
E-Mail: info@medi-a-vita.de
Web: www.medi-a-vita.de

Checkliste Pflege

Pflegedienst, was muss er können? Was können Sie tun, um das Risiko zu minimieren, an ein "Schwarzes Schaf" zu geraten?

weiter...